Introduction

Klettern für Groß und Klein – Bergerlebnis Ötztal

Klettern für Groß und Klein – Bergerlebnis Ötztal

Längenfeld, Tirol, 4. - 6. Oktober 2019 (Bericht: Laura Richter)

Nasser Auftakt

Freitagvormittag am Campingplatz Längenfeld im Ötztal. Graue Wolken bedecken den Himmel, auf den umliegenden Berggipfeln liegt weißer Schnee und leichter Nieselregen fällt. Der Beginn unseres Stützpunktwochenendes fällt etwas nasser aus als geplant. Was nun? Regenwanderung oder Kletterhalle? So hatten sich die 14 TeilnehmerInnen das Wochenende am Fels eigentlich nicht vorgestellt. Gott sei Dank hat das Schicksal doch noch Erbarmen und die Sonne kommt hinter den Wolken hervor. Also auf zum Klettergarten in Oberried.

An der Wand sind die Kleinen groß

Die meisten Kinder sind schon alte Kletterhasen. Was für eine Überraschung für die Eltern, die sich hier auf Neuland befinden. Groß ist der Stolz, als es endlich einmal andersherum ist und die Kinder ihren Eltern etwas zeigen dürfen! Es wird kräftig angefeuert und viel gelacht. Als uns am Nachmittag dann doch noch der Regen von der Wand vertreibt, kann das unserer guten Laune nichts mehr anhaben.

Abenteuer Kletterhalle

Der Samstag kommt mit Regenfällen. Kaum denkbar diesen Tag am Fels zu verbringen. Also wird kurzer Hand umgepackt und auf geht’s in die Kletterhalle nach Imst. Dort lockt eine Routenvielfalt bei bis zu 22 m Wandhöhe - deutlich höher als die gewohnte Länge von 12 m in der heimischen Halle in Bernau. Nach kurzer Zeit sind alle am Schwitzen. Besonders die Erwachsenen können gar nicht genug bekommen. Vielleicht hoffen sie etwas vom Vorsprung ihrer Kinder einzuholen? Für die ist allerdings klar: Klettern ist ja schön und gut, aber es geht doch nichts über Rennen und Spielen. Zum Glück ist gleich neben der Halle ein großer Spielplatz mit Seilbahn, Wippe und Karussell. Und so sind später beim gemeinsamen Abendessen nicht nur die Erwachsenen todmüde.

Getrenntes Glück

Am letzten Tag teilen wir uns auf. Ein Teil der Gruppe begeht den „Klettersteig Stuibenfall“, während der Rest sich erneut zum Felsklettern trifft. Der Klettersteig verläuft in unmittelbarer Nähe des fallenden Wassers und bietet am Ausstieg sogar die Möglichkeit den Stuibenfall auf einem Drahtseil zu überqueren. Währenddessen wurde der Rest der Gruppe erneut vom Kletterfieber gepackt. Diesmal an der Engelswand. Die begeisterten Kletterer spüren weder Wind noch Kälte.

Wieder vereint geht’s heim

Beim späteren Treffen im Café Heiner in Oetz haben alle etwas zu erzählen. Ein schönes Wochenende geht zu Ende, doch wir nehmen mit: „Egal ob alt oder jung, klein oder groß, mit oder ohne Handicap, zusammen können wir alles schaffen!